Einzelwettkampf 28.06.2020

Informationen zum Einzelwettkampf

Jeder ab 18 Jahren, egal welcher Herkunft darf an dem Einzelwettkampf der Grafschafter Highland Games 2020 teilnehmen und hat die Möglichkeit, bei einer Platzierung unter den ersten drei, ein Preisgeld zu gewinnen.

Jeder Teilnehmer/ Teilnehmerin kann zeitgleich an der niedersächsischen Newcomer Meisterschaft teilnehmen, wenn:

  • -dieser in Niedersachsen wohnhaft ist oder für einen offiziell gemeldeten Verein in Niedersachsen antritt
  • -dieser nicht schon bereits an Wettkämpfen der A-Heavy oder B-Heavy teilgenommen hat

Die Platzierung von der niedersächsischen Newcomer Meisterschaft findet unabhängig von den Grafschafter Highland Games statt und wird somit parallel gewertet.

So ist es möglich, dass es bis zu 4 Sieger geben kann:

  • Sieger Grafschafter Highland Games der Herren (Herkunft egal)
  • Sieger Niedersachsen Newcomer Meisterschaft der Herren (muss aus Niedersachsen kommen)
  • Sieger Grafschafter Highland Games der Damen (Herkunft egal)
  • Sieger Niedersachsen Newcomer Meisterschaft der Damen (muss aus Niedersachsen kommen)

Sieger der Grafschafter Highland Games können auch Niedersachsen Meister werden.


Die Teilnahme an den Wettkämpfen besteht auf eigene Gefahr. Der Veranstalter trägt keine Haftung jeglicher Art.

Siegesprämien:

1. Platz (Gesamtwertung): 100€

2. Platz (Gesamtwertung): 75€

3. Platz (Gesamtwertung): 50€

Startgeld

Das Startgeld für den Einzelwettkampf beträgt 10€ als Kaution, die am Tag des Wettkampfes bei der Anmeldung am Infostand zurückerstattet wird.

Kleiderordnung/Hilfsmittel

Es ist bei allen Disziplinen ein Kilt zu tragen.


Es ist geeignetes Schuhwerk zu tragen, Stollenschuhe sind erlaubt.


Hüftgürtel und Bandagen aller Art sind erlaubt.


Es kann Magnesium benutzt werden.


Handschuhe sind nicht erlaubt.

Methode der Punktewertung:

Es wird die Einpunktmethode angewandt: höchste Zahl gewinnt. Bei dem Einpunktsystem werden die Punkte analog der Teilnehmerzahl verteilt. Bei zehn Teilnehmern also entweder 10 Punkte für den Sieger, 9 für den Zweitplatzierten etc. oder 1 Punkt für den Sieger, 2 Punkte für den Zweitplatzierten etc. Wenn mehrere Teilnehmer in einer Disziplin gleich platziert sind, werden ihre Punkte addiert, und dann (dividiert durch die Anzahl der Gleichplatzierten) verteilt. Wenn in der Addition aller Wettbewerbe zwei Teilnehmer punktgleich sind, gewinnt derjenige mit den meisten gewonnenen Einzeldisziplinen. Herrscht auch hier Gleichstand, wird nicht weitergerechnet, sondern die Plätze werden geteilt.

DISZIPLINEN 2020

Weight for Distance (Gewicht Weitwerfen)

Erklärung:

Ein Gewicht wird aus dem Stand und einarmig in das Zielfeld geworfen. Seitliches Anschwingen ist erlaubt. Jede Art von Drehbewegung ist verboten!

Jeder Athlet hat max. drei Versuche, der beste wird gewertet.

Gewicht:

Männer: ca. 19 Kg

Frauen: ca. 12,7 Kg

Wertung:

  • 4m = 2 Punkte
  • 4,5m = 4 Punkte
  • 5m = 6 Punkte
  • 5,5m = 8 Punkte
  • 6m = 10 Punkte

In Anlehnung an das DHGV Regelwerk: Kapitel 1.1.2.a) sowie 2.2.1

Weight for Height (Gewichtshochwurf)

Erklärung:

Ein Gewicht wird rückwärts und einarmig über vorgegebene Höhen geworfen. Jeder Teilnehmer hat drei Versuche pro Höhe. Wer auf einer Höhe drei Fehlversuche hat, scheidet aus. Die Teilnehmer können selber entscheiden, bei welcher Höhe sie einsteigen. Im Wettkampfverlauf können Höhen ausgelassen werden. Wer bereits einen missglückten Versuch auf einer Höhe hat, kann diese nicht mehr auslassen. Wettkampfteilnehmer und Wertungsrichter einigen sich auf eine Einstiegshöhe, hierbei hat der Wertungsrichter die entscheidende Stimme. Die Steigerung der Höhe erfolgt in 25 cm-Schritten. Im Wettkampfverlauf und bei bereits reduziertem Teilnehmerfeld kann die Höhensteigerung auf Wunsch der Aktiven und mit Zustimmung des Wertungsrichters variieren. Berührt das Gewicht die Stange beim Überqueren, so ist der Versuch gültig.

Wertung:

Erreichen zwei Teilnehmer die gleiche Höhe, ist derjenige besser platziert, der weniger Versuche hierfür benötigt hat. Herrscht auch hier Gleichstand, wird die nächst niedrigere Höhe herangezogen. Dies geschieht so lange, bis eine Entscheidung getroffen werden kann. Sind alle Versuche identisch, werden die Punkte geteilt, ausgelassene Höhen werden hierbei nicht berücksichtigt.

Gewicht:

Männer: ca. 19,0 Kg

Frauen: ca. 12,7 Kg

In Anlehnung an das DHGV Regelwerk: Kapitel 1.1.2.b) sowie 2.2.1

Putting the Stone (Steinstoßen)

Erklärung:

Ein Stein wird einarmig und aus dem Stand soweit wie möglich gestoßen. Angleiten und Drehbewegungen jeder Art sind verboten! Jeder Athlet hat drei Versuche, wovon der beste in die Wertung eingeht.

Gewicht:

Männer: ca. 8 Kg

Frauen: ca. 4,5 Kg

Wertung:

4,5m= 2 Punkte; 5,5m= 4Punkte; 7m= 6 Punkte; 8,5m= 8 Punkte; 10m= 10 Punkte

Die Punkte aller fünf Spieler (pro Spieler der beste Wurf) werden notiert und innerhalb einer Mannschaft zu einer Gesamtpunktzahl zusammenaddiert. Die Mannschaft mit der höchsten Punktzahl gewinnt diesen Wettkampf.

In Anlehnung an das DHGV Regelwerk: Kapitel 1.1.2.d) sowie 2.2.5

Caber Toss (Baumstammwerfen)

Erklärung:

Ziel ist es den Baumstamm zum Überschlag zu bringen. Es stehen jeweils zwei Baumstämme in unterschiedlichen Längen und Gewichten zur Verfügung, Wertung der unterschiedlichen Stämme: kleiner Stamm Faktor 0,5, großer Stamm Faktor 1. Es gibt keine Abwurflinie, sondern einen Abwurfbereich (zur Sicherheit), somit auch kein Übertreten. Der Baumstamm muss selbst aufgenommen werden. Gelingt das zweimal nicht, darf der Baum beim letzten Versuch in die Hand gestellt werden. Entscheidet sich der Athlet dafür mit dem großen Baumstamm zu beginnen, kann er nicht wieder auf den kleineren zurück wechseln. Von max. drei Versuchen wird der beste gewertet. Ein Versuch beginnt als begonnen, wenn der Stamm vom Boden abgehoben wurde und als beendet, sobald der Boden wieder berührt wird.

Der Werfer hält den Baumstamm zunächst mit beiden Händen senkrecht vor seinem Körper. Dann nimmt er Anlauf, wobei der Stamm nicht umkippen darf, und schleudert den Stamm so von sich, dass dieser in der Luft zunächst eine 180°-Drehung vollführt. Er trifft also mit dem ursprünglich oberen Ende zuerst auf dem Boden auf. Aufgrund des Drehmoments kippt er dann weiter, so dass zum Schluss das Ende, das der Werfer in den Händen hatte, von diesem weg zeigt. Ziel des Caber Toss ist es nicht, den Stamm möglichst weit zu werfen, sondern in möglichst gerader Linie. Bleibt der Stamm schräg liegen, dann wird der Werfer mit Punktabzug bestraft, der umso höher ausfällt, je größer die Winkelabweichung ist. Kippt der Stamm nach dem Auftreffen in Richtung des Werfers zurück, dann ist der Punktabzug noch höher (null Punkte).

Wertung:

Der Teilnehmer mit der höchsten Punktzahl gewinnt diesen Wettkampf.

In Anlehnung an das DHGV Regelwerk: Kapitel 1.1.2.e) sowie 2.2.4

Throwing the Sheaf (Strohsackhochwurf)

Erklärung:

Bei dieser Disziplin muss der Sportler einen mit Stroh gefüllter Sack mit Hilfe einer Forke über eine vorgegebene Höhe in einem Gestell werfen. Jeder Athlet hat max. drei Versuche, der Beste wird gewertet.

Gewicht:

Männer: ca. 6 Kg

Frauen: ca. 3 Kg

Spielerzahl:

5 Personen je 3 Wurf

Wertung:


3m = 4 Punkte; 3,5m = 5 Punkte; 4m = 6 Punkte; 4,5m= 7 Punkte; 5m=8 Punkte; 5,5m=9 Punkte; 6m= 10 Punkte

Die Punkte aller fünf Spieler (pro Spieler der beste Wurf) werden notiert und innerhalb einer Mannschaft zu einer Gesamtpunktzahl zusammenaddiert. Die Mannschaft mit der höchsten Punktzahl gewinnt diesen Wettkampf.

In Anlehnung an das DHGV Regelwerk: Kapitel 1.1.2.f) sowie 2.2.20

Scottish Hammer (Hammerwerfen)

Erklärung:

Der Hammerwurf erfolgt mit dem Rücken zur Wurfrichtung. Es wird aus dem Stand geworfen, die Füße dürfen sich aber bewegen. Eine Drehung des Körpers wie beim olympischen Hammerwurf ist nicht erlaubt. Ein Überschreiten des Begrenzungsbalkens gilt auch hier als nicht gültiger Versuch. Berührt bei einem abgebrochenen Versuch der Hammer den Boden hinter der Absperrung, gilt der Versuch als ungültig.

Wertung:

Die erreichte Distanz, gemessen an der etwaigen Aufschlagstelle des Kopfes, entscheidet über die Punktzahl. In diesen Disziplin hat jeder Teilnehmer jeweils drei Versuche. Der beste Versuch wird notiert.

In Anlehnung an das DHGV Regelwerk: Kapitel 1.2.2c) sowie 1.2.1